Ein gemischtes urbanes Quartier

Buchholz ist die größte Stadt des Landkreises Harburg und nach Seevetal die Stadt mit der zweitgrößten Siedlungsfläche im Landkreis. Durch die Lage inner-halb der Metropolregion Hamburg bietet die Stadt in Bezug auf Sozialstruktur und Wirtschaftskraft eine sehr gute Ausgangsbasis für Immobilien-Investitionen in verschiedenste Nutzungsarten. Das Canteleu Quartier wird sich durch eine lebendige Mischung verschiedenster städtischer Nutzungen auszeichnen: Wohnen und Gewerbe, Praxen, Büros, Hotel und Gastronomie.

Pflege und Betreutes Wohnen

Die in der Plandarstellung des Nutzungskonzeptes im Baufeld Süd als Pflege und Betreutes Wohnen bezeichneten Bereiche werden zusammenhängend als mehrgliedrige Seniorenpflege- und Betreuungseinrichtung konzipiert (Komplexeinrichtung). Das Konzept ist nachhaltig und zukunftsfähig, weil die Entwicklungstendenzen in der Pflegegesetzgebung und der Pflegeversicherung in näherer Zukunft zu einer Auflösung der starren Grenzen stationär/ambulant führen werden. Dabei wird sich ein System durchsetzen, das die individuelle Situation der Senioren berücksichtigt und mehr Wahlfreiheit bietet. Die geplante Komplexeinrichtung ermöglicht beispielsweise auch die gemeinsame Betreuung von Paaren mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf. Damit können Partner gemeinsam unter einem Dach leben, von denen einer stark pflegebedürftig ist und der andere noch zu einer zum Teil selbständigen Haushaltsführung in der Lage ist.

In der weiteren Konkretisierung der Planung ist die Anreicherung mit weiteren Komponenten wie Tagesspflege etc. im Sinne eines Quartiershauses denkbar. Vorgespräche mit Betreibern, die entsprechende Konzepte verfolgen, wurden bereits geführt.

Ärztehaus

Direkt südlich angrenzend an das Wohnen ist ein Ärztehaus mit einer Fläche von 2.007 m² BGF geplant. In dem gegliederten Baukörper sind im 1. OG bis 3. OG jeweils 547 m² BGF vorgesehen, im 4. OG 328 m². Es sollen bis zu 7 Arztpraxen untergebracht werden, wobei in den Geschossen 1 bis 3 je zwei Praxen realisierbar sind. Für das Ärztehaus sind 10 Stellplätze in der Tiefgarage vorgesehen. 

Wohnen

Im Baufeld Süd sollen auf einer Fläche von 4.890 m² BGF 42 Wohnungen mit insgesamt 3.814 m² Wohnfläche entstehen. Diese sind aufgeteilt in 2- und 3-Zimmerwohnungen. Im Staffelgeschoss sind ggf. auch 4-Zimmerwohnungen zu realisieren, so dass sowohl für junge Familien als auch für Pendler aus Hamburg verkehrsgünstig gelegen Wohnraum geschaffen werden kann. Der geplante Wohnraum liegt im Osten des Baufeldes Süd und erstreckt sich vom 1. OG bis ins 4. OG. Bei der Planung der Untergeschosse und Außenanlagen sind ausreichend Flächen für Fahrräder und Mieterkeller einzuplanen. Die für das Wohnen vorgesehenen PKW-Stellplätze (ein Stellplatz pro Wohneinheit) sind in einer Tiefgarage direkt unterhalb des Wohnbereiches geplant.

Hotel

Das Hotel wird auf dem Baufeld Nordost in der Nähe des Bahnhofes erstellt. Es umfasst insgesamt 6 Geschosse (EG – 5. OG) und eine BGF von ca. 4.000 m². Auf das EG und das 1. – 3. OG entfällt jeweils eine BGF von 773 m² und auf das 4. und 5. OG jeweils 453 m². Es handelt sich also um einen sich nach oben verjüngenden Baukörper. Das Hotel verfügt über eine Tiefgarage mit 17 Stellplätzen. Der Eingangsbereich des Hotels ist zur Bahnhofstraße orientiert.  
Vorgesehen ist ein Hotelkonzept im Premium-Budget-Segment. Die genaue Zuordnung der Hotel-Kategorie und die damit zusammenhängende Baubeschreibung wird mit dem Betreiber gemeinsam entwickelt.

Mikroapartments

Im Baufeld Nord sind entlang der Bahnhofstraße Mikroapartments geplant. Diese können von Dauermietern oder von Mietern genutzt werden, die eine temporäre Wohnmöglichkeit suchen. Durch die Lage in der Nähe des Bahnhofes mit seiner direkten Anbindung an das Stadtzentrum von Hamburg ist dieser Standort dafür sehr gut geeignet.

Gastronomie und Retail

Die Erdgeschosse werden größtenteils mit den Nutzungen Gastronomie und Retail belegt. Das Hotel und der Pflegebereich bilden hier Ausnahmen, diese Nutzungen erstrecken sich über die gesamte Bauhöhe.
Die Flächen für Retail liegen unterhalb eines Teilbereiches von Pflege und Betreutem Wohnen und unterhalb der Wohnungen im Osten des Baufeldes Süd. Die größte zusammenhängende Fläche für Retail liegt mit max. 800 m² zuzüglich Anlieferungsflächen unterhalb von Wohnen und Ärztehaus. Die Gastronomie befindet sich in einem Bestandsgebäude, welches an einen der beiden Stadtplätze von der Bahnhofstraße angrenzt.