Sorgfältige Planung – schnelle Umsetzung

Schon seit mehreren Jahren plant die Stadt Buchholz, das Areal am Buchholzer Bahnhof städtebaulich aufzuwerten. Nachdem die terra Real Estate einen Großteil der Flächen erworben hatte, startete das Unternehmen in enger Abstimmung mit der Stadt Buchholz im Jahr 2014 ein kooperatives Workshop-Verfahren mit drei Planungsbüros, um die Entwicklungspotenziale des Standortes zu ermitteln.

Am Ende des Verfahrens entschied sich ein 18-köpfiges Beurteilungsgremium – aus Vertretern von Politik und Verwaltung sowie externen Fachleuten und Bürgern – im Mai 2015 einstimmig für das vom Büro ksw architekten + stadtplaner (Hannover) entwickelte städtebaulich- hochbauliche Konzept.

Nach der Überarbeitung wurde das Konzept am 25. November 2015 im Planungsausschuss der Stadt öffentlich präsentiert. Auf der Basis des städtebaulichen Konzeptes soll 2018 ein neuer Bebauungsplan für das gesamte Areal erstellt werden. Die Umsetzung der Maßnahmen ist für 2018/2019 geplant.

Der Entwurf des Städtebaulichen Vertrages vom 15.6.2017 wurde eingereicht, die Unterzeichnung erfolgte am 25.08.2017. Der Aufstellungsbeschluss für den B-Plan wurde am 16.8.2017 positiv beschieden. Die Festsetzung des B-Plans wird voraussichtlich im Februar 2018 erwartet. Im optimalen Falle sollte die Baugenehmigung Ende des 1. Quartals 2018 vorliegen, spätestens jedoch im 2. Quartal 2018. Somit kann der Baubeginn im 1. oder 2. Quartal 2018 erfolgen. Abriss und Baufeldfreimachung können vorab, Anfang 2018, beginnen. Die Fertigstellung des Projektes ist nach ca. 3 Jahren geplant.